Modernisierung als Darlehen

So wie alle Gebrauchsgüter unterliegen auch Immobilien einem gewissen Alterungsprozess. Selbstverständlich findet dieser bei recht langlebigen Objekten, wie dies bei Häusern und Wohnungen der Fall ist, nicht von heute auf morgen statt. Dennoch sollten Eigentümer in regelmäßigen Abständen ihre eigenen vier Wände einer Modernisierung oder Renovierung unterziehen.

Erfahrungen & Bewertungen zu Heiko Cudok

Sofern diese Maßnahmen regelmäßig stattfinden, bildet sich auch kein Renovierungsstau und die Kosten für die Instandhaltungsarbeiten bleiben überschaubar. Dennoch sind es gerade Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten an Immobilien, wie beispielsweise wegen veränderter Wohn-Ansprüche oder der Modernisierung eines geerbten Objekts, die ganz schnell ins Geld gehen. In den meisten Fällen muss daher ein Darlehen aufgenommen werden – und dies selbst dann, wenn einige der Arbeiten in Eigenleistung durchgeführt werden können. Vor jeder geplanten Maßnahme sollte auf jeden Fall eine qualifizierte Beratung in Anspruch genommen werden, denn nur so lassen sich auch staatliche Förderungen und Zuschüsse optimal sichern.

Unser Tipp: Hier geht’s zu unserem Blogbeitrag rund um Modernisierung

Modernisierung – welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es?

Modernisierungsvorhaben können sich recht unterschiedlich gestalten. Daher sind in gleichem Maße auch die Kredite und Darlehen, die Modernisierern zur Verfügung stehen, nicht völlig identisch. Denn die Kreditmittel werden maßgeblich vom Umfang und der Art der jeweiligen Modernisierungsmaßnahme bestimmt. Diese wiederum stellen dann auch die Grundlage für die Art der Kreditmittel dar. Welche Darlehensformen Ihnen hierbei zur Verfügung stehen, soll im Folgenden näher erläutert werden.

Das Modernisierungsdarlehen ohne grundbuchrechtliche Absicherung

Wenn Sie ein Modernisierung-Darlehen anstreben, können Sie durchaus auch auf einen der klassischen Privatkredite zurückgreifen. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn es sich um Modernisierungen kleinerer Natur handelt. Dabei sind Darlehensbeträge in Höhe zwischen 5.000 € und inzwischen bis maximal 75.000 € realistisch. Im Einzelfall sollte überprüft werden, ob Sie eher auf die klassische Baufinanzierungsvariante, im Rahmen eines Annuitätendarlehens zugreifen können, um Kosten zu sparen. Bei den Privatkrediten sind meist höhere Zinszahlungen vorhanden, die bei einem Annuitätendarlehen deutlich geringer anfallen. Wir beraten Sie hierzu, welche Variante für Sie am sinnvollsten und effektivsten ist.

In 3 Schritten zu Ihrer Finanzierung

Angebot anfordern

Unterlagen einsenden

Vertrag unterschreiben

Modernisierungsdarlehen als Verbraucherkredit

Welche Vorteile gibt es

Auch als Mieter möglich

Keine Grundbucheintragung

Unbürokratische Antragsstellung

Keine Zweckgebundenheit

Keine zusätzlichen Notar- und Grundbuchkosten

Laufzeitende meist schuldenfrei

Sondertilgungen nahezu in unbegrenzter Höhe möglich

Modernisierungskredit als Verbraucherdarlehen – welche Nachteile gibt es?

Der größte Nachteil beim Privat- oder Verbraucherdarlehen dürfte in den höheren Zinszahlungen begründet sein, diese sind bei der Baufinanzierung geringer.

Genau aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass Sie zunächst verschiedene Konditionsangebote miteinander vergleichen. Hierzu eignet sich insbesondere der Kreditrechner bei der Baufi Berater für Verbraucherdarlehen. Mit diesem verschaffen Sie sich mit wenigen Klicks einen ersten Zinsüberblick. Je nach Bank schwanken die Zinsen erheblich, so sind zum Beispiel Differenzen von rund drei Prozent gar nicht mal so selten.

 

Für umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen – die Baufinanzierung

Mit einer klassischen Baufinanzierung haben Sie keinesfalls nur die Möglichkeit den Kaufpreis für Ihren Neubau oder Ihre Gebrauchtimmobilie zu finanzieren. Auch dann, wenn Sie Ihre Bestandsimmobilie modernisieren möchten, bietet sich die Baufinanzierung ausgezeichnet als Finanzierungsinstrument an. Vor allem dann, wenn ein Teil des bestehenden Kredits bereits wieder an die Bank zurückgeführt wurde, kann im Rahmen einer Modernisierung, ein neues Darlehen aufgenommen werden. Voraussetzung hierfür ist selbstverständlich die erforderliche Bonität des Kreditnehmers. Dabei muss beachtet werden, dass sich die Einstiegsgröße des Kredits bei etwa 30.000 € bis 40.000 € und höher bewegt.

 

Die Vorteile einer Baufinanzierung beim Modernisierungsdarlehen

Wer sich zur Finanzierung seiner anstehenden Modernisierungsmaßnahmen für ein Annuitätendarlehen entscheidet, trifft eine gute Wahl. Die monatliche Belastung aus den Darlehensraten bleibt die gesamte Zinsfestschreibungszeit über gleich. Dies hat zur Folge, dass der Kreditnehmer über eine große Sicherheit seiner Planungen verfügt. Trotzdem ist es möglich Sondertilgungen zu vereinbaren. Zumeist werden von den Banken 5 % aus der Anfangskreditsumme angeboten. Allerdings sind auch höhere Sondertilgungen möglich, manchmal gegen einen geringen Zinsaufschlag.

 

Nachteile der Baufinanzierung beim Modernisierung-Darlehen

– Grundbucheintragung des Kredits ist mit Kosten verbunden
– Es fallen Gebühren für Grundbuchamt und Notar an
– insgesamt eine längere Bearbeitungszeit, bis das Darlehen ausbezahlt werden kann

Um relativ schnell eine Entscheidung treffen zu können, welche Art des Darlehens für eine Modernisierungsmaßnahme attraktiver ist, sollten Sie sich zuvor informieren. Unser Rechner für den Modernisierungskredit zeigt Ihnen bereits mit wenigen Klicks, welche Kreditvariante besser für Sie ist.

 

Geldgeschenke vom Staat nicht vergessen – KfW-Zuschüsse erleichtern das Modernisieren

Durch das hehre Ziel der Regierung die Immobilien unseres Landes bis ins Jahr 2050 klima- und energieneutral werden zu lassen, gibt es zur finanziellen Entlastung bei Modernisierungen der eigenen vier Wände Geldgeschenke vom Staat. Immobilieneigentümer stehen hierzu diverse Kreditangebote, aber auch Zuschüsse, zur Verfügung. Ausgereicht und beantragt werden diese über die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW. Besonders gefördert werden die Wärmedämmung der Außenhülle von Gebäuden, inklusive des Dachs. Die Installation neuer Heizungsanlagen und der Fensteraustausch zählen ebenso zu den Maßnahmen, die gefördert werden.

 

Dies sind die Vorteile der KFW-Bank-Förderung bei Modernisierungen:

✓  deutlich günstigere Zinsen
✓  tilgungsfreie Zeit für die ersten Jahre
✓  bis zu 20 Jahre lang Zinsbindungsfrist
✓  wenn die Voraussetzungen passen wird ein Tilgungszuschuss gewährt

Darüber hinaus können Eigentümer Darlehen zur Modernisierung erhalten, wenn sie beispielsweise die Einbruchsicherung verbessern oder Barrierefreiheit schaffen. Grundsätzlich spielt es keine Rolle, welches Alter das zu modernisierende Gebäude hat. Ein barrierefreies Bad dient Ihnen jetzt sofort zu einem angenehmen Leben und im Alter profitieren Sie doppelt. Eines müssen Sie jedoch beachten, und zwar die Einhaltung von gesetzlichen Mindestanforderungen. Hierzu stellt die KfW auch eigene Richtlinien auf. Damit speziell in der Beantragungsphase des Darlehens keine Missverständnisse aufkommen oder Fehlplanungen passieren, sollten Sie sich zunächst an einen Energieberater, einen Bauleiter oder einen Architekten wenden.

In diesem Zusammenhang können Sie bei einer energieeffizienten Sanierung Kostenzuschüsse für die Aufwendungen beantragen. Dasselbe gilt im Nachgang, wenn ein Bauleiter zur Baubegleitung beauftragt wird, auch diese Dienstleistung wird bezuschusst.

 

So könnte Ihr KfW-Modernisierungsdarlehen aussehen

Gehen wir davon aus, Sie planen Ihre bereits in die Jahre gekommene Immobilie in Sachen Energieeffizienz und Wohnkomfort aufzuwerten und dafür sollen die folgenden Maßnahmen ergriffen werden:

Die Kosten für die energetische Sanierung bei der Außendämmung, dem Fensteraustausch und der Heizungserneuerung belaufen sich auf 70.000 €. Darüber hinaus wird das Badezimmer modernisiert und der Eingangsbereich des Hauses hergerichtet. Bei diesen Maßnahmen werden gleichzeitig vorhandene Barrieren abgebaut. Hierfür werden nochmals 18.000 € fällig. Als Zusatzinvestition wird eine Photovoltaikanlage installiert, hier belaufen sich die Kosten auf 22.000 €. Somit ergibt sich ein Gesamtkostenbetrag von glatt 100.000 €.

Ihre Rechnung sieht nun folgendermaßen aus:

Wenn Sie das „Energieeffizient Sanieren“ Programm nutzen, wird die Sanierung im energetischen Bereich komplett abgedeckt, und zwar über die maximal mögliche Kreditsumme. Hierfür erhalten sie einen sehr interessanten Zinssatz. Weiterhin wird Ihnen ein 5 %iger Tilgungszuschuss gewährt.

Weitere Vorteile ergeben sich durch die Inanspruchnahme einer tilgungsfreien Anlaufzeit, diese ist bis zu drei Jahren möglich. Ebenso lässt sich die Laufzeit des Darlehens auf bis zu 30 Jahre festlegen.

Die Innenbereich-Modernisierung lässt sich im Rahmen des Programms „Altersgerecht Umbauen“ finanzieren. Durch dieses sind die kompletten Kosten in Höhe von 18.000 Euro abgedeckt.

Bei der Finanzierung der Fotovoltaikanlage greifen Sie auf das „Erneuerbare Energien – Standard“ Programm zu 100 % zurück. Auch hier kann sich der Zinssatz sehen lassen – hier bewegt man sich noch in einem sehr attraktiven Bereich. Somit lässt sich feststellen, dass sich alle Maßnahmen dieses Beispielmodells auf unterschiedliche KfW-Modernisierungsdarlehen verteilen lassen. Hinzu kommt ein Tilgungsbonus, dieser beträgt 5 % und verringert damit die gesamte Darlehenssumme auf den Betrag von 96.900 Euro.

Unser Tipp: Die aktuellen Konditionen und Programme können Sie über die KfW-Webseite abrufen.

Jetzt Fördermittel und Zuschüsse prüfen

Mit uns finden Sie die passenden Fördermittel und Zuschüsse

Wir helfen Ihnen dabei, passende Zuschüsse oder Förderdarlehen auszumachen und richtig zu nutzen. Hauskauf, Neubau, Sanierung, Investitionen in eine neue Heizung, eine PV-Anlage, ein Elektrofahrzeug, in Barrierefreiheit oder Einbruchschutz –für all diese Investitionen stehen Fördergelder bereit.

90-Prozent
10-Prozent
Foerderungen

Durch gute Beratung einfach und sicher zum Ziel

Wenn Sie sich also mit der Absicht tragen ein saniertes Immobilienobjekt zu kaufen oder Ihre bereits bestehende Wohnung oder Ihr Haus modernisieren wollen, ist es besonders sinnvoll auf KfW-Modernisierungs-Mittel zurückzugreifen. Weil jedoch die einzelnen Programme sehr unterschiedlich angewandt und gehandhabt werden müssen, ist gute Beratung die beste Voraussetzung für eine gelungene und günstige Immobilien Modernisierung. Unsere ausgezeichnet geschulten Fachleute erarbeiten mit Ihnen zusammen, eine individuell auf Sie zugeschnittene Lösung. Dabei können Sie sicher sein, stets die attraktivsten Konditionen zu optimalen Zinssätzen zu erhalten.

Warten Sie nicht lange, wenn Sie eine Modernisierung oder Sanierung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung planen. Unsere Spezialisten bei der Baufi Berater finden auf jeden Fall das genau auf Sie zugeschnittene Finanzierungsangebot – gleichzeitig beantragen wir für Sie auch alle passenden Zuschüsse und Fördermittel.

Hier finden Sie viele TOOLS rund um Ihre Finanzierung:

Budgetrechner

Sie möchten wissen, welche Immobilie Sie sich leisten können? Dann nutzen Sie unseren Budgetrechner.

Nebenkostenrechner

Welche Kosten kommen auf mich zu? Wie hoch sind die Notargebühren? Und was fällt an Grundbuchkosten an?

Miete-Kauf-Rechner

Wie teuer darf die Immobilie sein, wenn Sie Ihre Ausgaben für Miete beibehalten wollen?

Zinsrechner

Wie sieht meine Finanzierung konkret aus? Wie hoch ist die Rate - und welche Konditionen gibt mir die Bank?

Kontakt zu uns

Telefon und WhatsApp: +49 791 20238291

Email: info@der-baufi-berater.de

Schollenäcker 3, 74538 Rosengarten
Montag - Freitag: 9.00 - 18.00 Uhr
Termine nach Vereinbarung
Erfahrungen & Bewertungen zu Heiko Cudok