Lesedauer 2 Minuten


Die vier Lebenszyklen einer Immobilie

Nicht nur wir Menschen erleben Kindheit, Jugend, Erwachsenenstadium und Alter – auch eine Immobilie verfügt über einen ähnlichen Lebenszyklus.

1. Die Planung

Eine Idee wächst, wird fixiert und auf technische, finanzielle und baurechtliche Machbarkeit hin überprüft.

2. Die Realisierung

Die Baugenehmigung ist erteilt, jetzt werden die Baufirmen beauftragt und der Bau kann beginnen. Diese Phase dauert je nach Art der Immobilie zwischen 12 und 24 Monaten.

3. Die Nutzung

Das »Erwachsenenleben«, das Ziel und die kostenintensivste Lebensphase einer Immobilie. So lange die Immobilie genutzt wird, sind in Abständen immer wieder auch Renovierungen und Sanierungen nötig. 
Unser Tipp: Wer in der Planungsphase bereits die Kosten für die Nutzungsphase optimiert, der spart effektiv!

4. Die Verwertung

Zwei Möglichkeiten gibt es, wenn eine Immobilie ihr Lebensende erreicht hat: Abriss oder Revitalisierung (von der Teilmodernisierung bis hin zur Kernsanierung.)

Wir holen für Sie das Maximum aus Ihrer Immobilie!

Wer die Anschaffung einer Immobilie ins Auge gefasst hat, der muss gut über diese Lebenszyklen nachdenken – gerade beim Kauf eines bereits bestehenden Gebäudes oder einer Wohnung. Aber auch bei einem Neubau können schon zu Beginn die Weichen für eine optimale Gestaltung der Lebensphasen Ihrer Immobilie gelegt werden.

Unsere Immobilienexperten beraten Sie gerne und stehen Ihnen in jedem Lebenszyklus Ihrer Immobilie mit Verstand und fachkundigem Rat zur Seite!

Wie werden wir morgen wohnen?

Die Menschen lieben urbanes Wohnen, gute Infrastrukturen und den Komfort, den ein städtisches Umfeld bietet. Der deutschlandweite Bevölkerungsrückgang wird sich auch in absehbarer Zukunft nicht in den Städten, sondern hauptsächlich in ländlichen Gebieten manifestieren.

Urbane Gebiete erleben schon seit einigen Jahren anhaltende Zuzugswellen. Die Reurbanisierung erreicht auch kleinere und mittlere Städte, sofern sie zentral liegen und über gute Infrastruktur verfügen. Globalisierung und digitale Vernetzung führen nicht zu einer Dezentralisierung, sondern auch zu einer weiteren Verdichtung urbaner Gebiete. 

Hierzu kommt der Trend zur Individualisierung: Die mögliche Vielfalt an Lebensstilen, Familienmodellen und Konsummustern spiegelt sich in individuellen und variantenreichen Wohnformen wieder.

Neue Formen des Wohnens

Innovativer Wohnungsbau und zukunftsweisendes Immobilienmanagement sind eins der Themen mit Zukunft. Neue Konzepte, die dem Wunsch nach Individualität und Selbstverwirklichung Rechnung tragen, gewinnen zunehmend an Relevanz.

Hierbei steht neben der technischen Entwicklung auch die funktionale Integration und Konvergenz unterschiedlicher Lebensbereiche im Fokus: Wohnen und Arbeiten, Arbeiten und Freizeit, Konsum und Cocooning, neue Formen von Wohngemeinschaften, Kinderbetreuung und Pflege alter Menschen, Smart Homes und intelligente Häuser – alles das führt zu neuen Formen des Wohnens und Arbeitens.

Das bedeutet, dass in Zukunft beim Bau einer Immobilie stärker auf Multifunktionalität, Flexibilität und Nutzungsneutralität geachtet werden wird, um vielfältige Lebens- und Wohnmodelle zu ermöglichen.

Immo Insider Gerhard Schaaf

Ein Artikel des Immo-Insider Blogs mit freundlicher Empfehlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.