Immobilienkäufer werden immer jünger

Lesezeit: < 1 Minuten

Trotz explodierender Kaufpreise für Immobilien: Das Durchschnittsalter von Immobilienkäufern ist gesunken. Die größte Gruppe (60%) wird mittlerweile von den 30- bis 39-Jährigen gestellt. Der Anteil der relativ jungen Käufer hat sich damit seit 2009 verdoppelt. Erst dann folgt die Gruppe der Vierzig- bis Fünzigjährigen mit rund 25%. (Quelle: McMakler)

Mutter und Tochter
Mutter und Tochter

Billige Kredite als Anreiz

Steigende Mieten, Niedrigzinsen und einfache Kreditvergaben bringen immer jüngere Käufer dazu, eine eigene Immobilie zu erwerben. Das hat natürlich Vorteile, denn eine langfristige Kreditstaffelung mindert die monatliche Belastung und die lange Laufzeit sorgt dafür, dass man beim Renteneintritt schuldenfrei ist. Das wiederum verbessert die finanzielle Situation im Alter erheblich – durch mietfreies Wohnen oder aber Mieteinnahmen.

Baukindergeld hilft jungen Familien

Ein weiterer Anreiz zum Hauskauf für junge Familien ist das Baukindergeld, das rückwirkend zum 1. Januar 2018 eingeführt worden ist. Hier bezahlt der Staat für einen Zeitraum von zehn Jahren insgesamt 12.000 Euro pro Kind als Zuschuss zur eigenen Immobilie.

Die Schattenseite: Das Baukindergeld sorgt dafür, dass Immobilien und Grundstücke noch teurer werden, weil sehr oft der Verkäufer die Prämie auf den Verkaufspreis aufschlägt.

Bauen oder Kaufen: Die eigenen vier Wände lohnen sich gerade für junge Familien. Finanzieren Sie Ihre Immobilie fürs junge Glück – unser Service macht es möglich!

Wenn Sie diesen Artikel gut finden teilen Sie ihn bitte, damit andere vom Inhalt profitieren. Danke!
  11. September 2021

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu posten. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erfahrungen & Bewertungen zu Heiko Cudok