Weil Wasser nicht gleich Wasser ist – unser wertvollstes Lebensmittel

Lesezeit: 3 Minuten

Alle kümmern sich um Bioqualität bei Ihren Lebensmitteln, jedoch nur wenige um Ihre Trinkwasserqualität. Dabei nehmen wir täglich etwa 2 Liter Wasser zu uns. 2 Liter bedeuten 2 Kilo pro Tag – kein anderes Lebensmittel konsumieren wir in solch großen Mengen. Dabei ist Wasser ein Treibstoff unseres Körpers. Unser Körper besteht zu 70 % aus Wasser und nahezu alle Körperfunktionen sind auf regelmäßige und ausreichende Versorgung mit Wasser angewiesen. Grund genug, sich einmal bewusst vor Augen zu führen, wie wichtig gutes Trinkwasser ist!

Wie gut ist gut genug?

Mit unserem Leitungswasser SCHEINT alles in bester Ordnung zu sein. Moderne Wasser- und Kläranlagen sollten für sauberes Trinkwasser sorgen. Für 34 Verunreinigungen gibt es gesetzlich festgelegte Grenzwerte, die strikt eingehalten und durch regelmäßige Proben kontrolliert werden ….
Fällt Ihnen etwas auf?

Richtig! Ob Wasser als Trinkwasser klassifiziert wird, hängt allein von simplen Zahlenwerten ab. Einzelne Grenzwerte entscheiden, ob unser Wasser unter der Schwelle der Gesundheitsschädlichkeit liegt.

Es gibt allerdings auch Rückstände und Verunreinigungen, die von diesen Grenzwerten faktisch nicht erfasst werden: Medikamentenrückstände, Hormone oder Pestizidrückstände, um einige wenige Beispiele zu nennen. Alte Leitungssysteme können eine gefährliche Quelle für Keime, Viren und Schwermetalle sein. Leitungswasser, welches länger als vier Stunden im Leitungsnetz steht, wird laut Trinkwasserverordnung als Stagnationswasser bezeichnet, welches aufgrund des erhöhten gesundheitlichen Risikos nicht als Trinkwasser verwendet werden sollte.

Ob Grenzwerte für kritische Verunreinigungen fehlen oder ob vorhandene Grenzwerte zu hoch sind, sollte für gesundheitsbewusste Menschen keine Rolle spielen, da diese in unserem Körper schlicht NICHTS zu suchen haben.

Das Geheimnis der Natur gelüftet

Ein wesentlicher Baustein für ein gesundes Leben bis ins hohe Alter ist der Zugang zu GUTEM Wasser. Das beste Wasser, das unsere Natur zu bieten hat, ist reines Gletscherwasser. Das Wasser aus geschmolzenem Eis fließt sich drehend und wirbelnd über eine Vielzahl von Gesteinsarten. Bei diesem Vorgang reduziert sich die Oberflächenspannung und das Wasser wird mit Mineralien angereichert, Es schmeckt fein und leicht und hilft dem Körper beispielsweise Schlacken und Schadstoffe abzubauen. Vor allem ist es frei von jeglichen Schadstoffen und zivisilationsbedingten Verunreinigungen. Optimales Trinkwasser sollte wie sauberes Gletscherwasser sein.

Unser einzigartiges Filtersystem bildet die Reinigungsmechanismen der Natur auf einzigartige Weise nach.

In vier Jahren Forschung und Entwicklung haben wir gemeinsam mit Wissenschaftlern, Ärzten und Heilpraktikern ein einzigartiges System aus Vitalisierung und Filtration entwickelt.

Die Mineral-Wirbel-Technologie behandelt das Wasser nach homöopathischen und physikalischen Prinzipien. Im Wasser werden unzählige Mikrowirbel erzeugt, welche die Anreicherung von 62 Mineralinformationen unterstützen. So ahmt dieses Verfahren den natürlichen Vitalisierungsprozess des Gletscherwassers auf ganz besondere und intelligente Weise nach. Verunreinigungen lassen sich anschließend schonend lösen und herausfiltern. Die mehrfache, perfekt abgestimmte Membranfiltration befreit das vitalisierte Leitungswasser anschließend zuverlässig und messbar von ca. 98 % aller Verunreinigungen.

Durch die einzigartige Symbiose von hochwertiger Vitalisierung und perfekt abgestufter Filtration werden die energetischen Eigenschaften des Wassers wiederhergestellt. Das Wasser schmeckt fein und leicht, es entspricht in seinen Eigenschaften nahezu feinsten Gletscherwasser.

Die Membranfiltration entfernt mikroskopisch kleine Verunreinigungen

In unseren Filtersystemen werden ausschließlich geprüfte und zertifizierte Hochleistungsmembrane eingesetzt. Sie haben eine Porengröße von nur 0,0001 Mikrometern (Wassermolekülgröße 0,0001 µm, Nanopartikel 0,001 µm, Viren 0,4-0,015 µm, Bakterien 1-0,3 µm, menschliches Haar 100 µm).

Größere Partikel können diese Poren nicht passieren und werden separiert. Um sicheres, sauberes Wasser zu erhalten, setzen sowohl die Kosmetik- und Medizinindustrie als auch die Raumfahrt, Militär und Katastrophenschutz diese Technik ein. Hersteller von „Babywasser“ nutzen Sie um Säuglinge vor gefährlichen Verunreinigungen zu schützen.

Gute Lebensmittel brauchen gutes Wasser, damit Bio auch Bio bleibt.

Kochen Sie deshalb nicht einfach nur mit Wasser, setzen Sie Ihren Maßstab auch an die Qualität Ihres Wassers. Denn viele unserer Lebensmittel (wie z.B. Reis oder Nudeln) nehmen bei der Zubereitung automatisch Wasser auf. So werden aus 300 g Nudeln ungekocht später 650 g Nudeln. Der aufgenommene Wasseranteil von 350 ml Wasser, die wir automatisch „mitessen“. Deshalb brauchen gute Lebensmittel gutes Wasser. Sonst belasten im Wasser befindliche Schadstoffe ursprünglich hochwertige Lebensmittel. Zur Zubereitung von Babynahrung ist unser gefiltertes Wasser außerdem perfekt geeignet, da es natrium-, nitratarm und keimfrei ist.

Küche und Haushalt profitieren von den Eigenschaften reinen Wassers. Haushaltsgeräte bleiben kalk frei und haben eine deutlich längere Lebensdauer.

Christina Braun Der Baufi Berater

Lassen Sie sich unverbindlich beraten – für Fragen und Beratungen steht Ihnen unsere Beraterin Christina Braun, Kontakt 0791/20238298, gerne Rede und Antwort.

Wenn Sie diesen Artikel gut finden teilen Sie ihn bitte, damit andere vom Inhalt profitieren. Danke!
  13. November 2022
  Kategorie: Gesünder leben

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu posten. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erfahrungen & Bewertungen zu Heiko Cudok